Die Schwangeren und Ich

By in
Die Schwangeren und Ich

Ich habe ja wirklich nichts gegen Pärchenabende, alles Paare und ich – das bin ich ja nun wirklich schon gewohnt. Fällt mir nicht mal mehr auf.

Januar 2018

Doch plötzlich – und da hat man eben nur mal gefühlt 3 Sekunden lang geblinzelt – befinde ich mich in „anderen“ Kreisen. Geburtstagsfeier im Januar. Ich sitze auf dem Sofa neben einer Mutter (okay, sie ist älter als ich, das ist in Ordnung) mit frischem Baby (oh, sie war auch alleine, ihr Mann musste arbeiten) und wir plauderten über das Baby (natürlich) und das Studium (juchu, ich kann über was reden) als mein Blick durch das Wohnzimmer glitt. Okay…alles Paare und ich. Moment, alles Ehepaare und ich. Wann bin ich in diese Kreise eingetreten? In den verheirateten Kreis und ich. Sechs verheirate Ehepaare und ich. Was fragt man da so die halbbekannten Ehepaare? Und wie lange seid ihr schon verheiratet? Ne, dann schiebe ich halt das Holzspielzeug hin und her.

Nun gut. Ich mag ja Ehepaare wirklich gerne.

Mai 2018

Doch plötzlich – und da hat man eben nur mal gefühlt weitere 3 Sekunden lang geblinzelt – befinde ich mich schon wieder in „anderen“ Kreisen. Gemeinsames Essen im Mai. Ein wirklich schöner Abend. Aber auch irgendwie „anders“. Ich sitze mit zwei Ehepaaren am Tisch (das bin ich ja nun wirklich schon gewohnt), aber zwischen uns gibt es nun einen weiteren Unterschied. Es ist der Bauchumfang. Ich bin tatsächlich die einzig weibliche Person in dem Raum, die nicht schwanger ist. Okay. Wir reden über das Alter und eine meiner Freundinnen erfreut sich nun ihres Alters und hat kein Problem mehr damit älter zu werden, da sie jetzt schwanger ist und man da auch gut und gerne in diesem Jahr 25 werden kann. So zum Mutter sein ist das ein gutes Alter. Ähm ja, Moment, du weißt schon, dass wir gleich alt sind, oder? Verpasse ich dann gerade das “Gute Mutter Alter”? Das schlucke ich aber noch gekonnt weg.

Wir plaudern (natürlich über Schwangerschaft) und ich gebe Tipps, was meine schwangeren Freundinnen jetzt so in ihrem Beschäftigungsverbot alles machen können. Sie haben ja Zeit. Finde ich jedenfalls.

Ein genervtes „Immer diese Tipps von denen, die nicht schwanger sind.“ Ist die Reaktion. Ja, tut mir Leid, dass ich euch keine „wie schlafe ich mit 10kg Bauch Tipps“ geben kann.

Dann gehe ich eben auf Toilette und quetsche mich an den mit Ehepaaren besetzten Stühlen vorbei. „Du passt da durch, du hast ja keinen störenden Bauch, du bist ja nicht schwanger.“ Oh ja danke, ich weiß, dass ich nicht schwanger bin, aber gut, das erneut gesagt zu bekommen.

Ich bleibe dann mal eher ruhig beim Schwangerschaftsgespräch. Bis ich irgendwann erneut aufgrund meiner Schweigsamkeit einbezogen werde:

„Ach so ja, du kennst das nicht, du bist ja nicht schwanger.“ JA ICH BIN NICHT SCHWANGER UND STOLZ DRAUF UND JETZT EINFACH RUHIG!

Nun gut. Ich mag ja schwangere Frauen wirklich. Streiche gerne über deren Bäuche. War aber schon ein bisschen traurig, dass niemand meinen Bauch gestreichelt hat, schließlich ist der flacher geworden. Das würde ich auch gerne mal präsentieren.

Danach in der Bahn. Ein an mich gerichtetes „beruhigendes“ Wort eines Freundes:  „Du…also es muss auch Frauen geben, die Karriere machen.“

Ja. Danke. Okay. Kann ich gerade nicht einordnen. Aber danke. Haha.

Also: Ich bin wirklich null eifersüchtig auf schwangere Ehepaare. Wirklich nicht.

Ich frage mich nur:

Wie kann man in meinem Alter schon schwanger sein und das gewollt und irgendwie findet das keiner mehr zu jung, aber irgendwie finde ich das gefühlt doch zu jung, aber eigentlich ist es das ja nun wirklich nicht.  Ich mein, also bitte mit vier..zeeeehn…äh…zwanzig. Vierundzwanzig.

Ich frage mich nur:

Wie kann man in meinem Alter schon verheiratet sein, wenn ich neuerdings auf die Frage „Gibst du mir deine Handynummer?“ rumstammle und äh jetzt irgendwie äh gar nicht mehr äh weiß, was ich sagen soll. Kurz mal wieder vier..zeeeehn sein.

Ich frage mich nur:

Wie kann man in meinem Alter schon ein Haus bauen (irgendwie sind nun alle im „Wir wollen einen Garten haben“ Alter), wenn ich nun ganz fest auf eine eigene Wohnung, in der ich ALLEINE (bitte bitte alleine, bitte bitte nicht als schwangeres Ehepaar) mit Balkon hoffe. Mit 24.

Ich frage mich nur:

Krass, wie verschieden „Leben“ mit 24 aussehen können. Krass, dass das richtig gut so ist. Ich finde das toll, dass ihr schwanger und verheiratet seid und gerne Häuser baut. Ich gönne euch das aus tiefstem Herzen.

Und ich bin unglaublich glücklich, dass ich mit 24:

  • Einen dünneren, anstatt dickeren Bauch bekomme.
  • Mein Lieblingskleid nicht nur vor dem Spiegel trage, sondern damit ausgehe.
  • Ich theoretisch noch alles im Leben machen kann, ohne dass mich irgendwer davon abhält.
  • Den nach der Handynummer Fragenden immerhin anlächeln kann, ohne einen Herzkreislaufkollaps zu bekommen.
  • Kein ständiges Klischee männliches „Ich will aber was mit Fleisch.“ ertragen muss.
  • Und meine rosaglitzer Stempel ganz alleine besitzen darf, ohne sie mir mit einer Tochter oder Sohn teilen zu müssen.

Also ich finde mein Leben richtig gut und passend mit ….24.

*falls irgendwas nach Sarkasmus klingt. Dieser Eindruck ist nicht beabsichtigt. Ich bin gerne, die „Ich unter den Verheirateten und Schwangeren“. Wirklich! 😉

November 2018

Ich werde als erstes nach einem positiven Schwangerschaftstest angerufen. So langsam versöhne ich mich gedanklich mit allen Schwangeren und freue mich über diese Ehre.

PS: Stand März 2019

Selbstverständlich rede ich nun über Kuchen. Und zwar über den Mutterkuchen. Langsam gewöhne ich mich an Schwangere in meinem zarten Alter von 25.

PPS: 2029

Vielleicht bin ich jetzt auch mal schwanger und kann von all den Tipps meiner lang erfahrenen Mutterfreundinnen profitieren. 😉

Fotos: Johanna S. (fotosbyjohanna)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu