Gesundheit, Akne und Ernährung

By in
Gesundheit, Akne und Ernährung

Mit ca. 20 Jahren entwickelte ich zystische Akne in Kombination mit Neurodermitis. Ich kenne das Gefühl vor dem Spiegel zu stehen und zu weinen. Und zwar nicht nur aufgrund des körperlichen Schmerzes (Pochen und Brennen), sondern auch aufgrund des tiefergehenden Gefühls dahinter, sich sehr unwohl zu fühlen. Lange Zeit meinte ich, Tag für Tag Make-Up auftragen zu „müssen“, weil ich mich sonst verletzbar fühlte. Nur wenige Menschen haben mich in voller Blüte meiner Akne ungeschminkt gesehen. Als ich 2018 endlich zum Hautarzt ging, „heilte“ meine Haut zwar zunächst äußerlich aufgrund der verschriebenen Antibiotika-Salbe. Einen Anstoß auf meine Ernährung zu achten und damit Akne zu “behandeln”, gab mir Sarah in einem gemeinsamen Urlaub. Während Corona kam mir die Idee, sie zu interviewen.

Sarah, 27. 2017-2019 Leiterin eines Vertriebs im Gesundheitsbereich mit Außenarbeit auf Messen, Seminaren, Kongressen und Beratung von Therapeuten; Marketing

Was spricht für einen guten Lebensstil?

Es gibt drei Ebenen, die die Grundlage für einen gesunden Lebensstil bilden. Die Ernährung, die Psyche sowie Sport.

1. Die Ernährungsebene

Eine kohlenhydratarme Ernährung gilt als empfehlenswert. Die Nahrung sollte möglichst viel an Mineralien, Aminosäuren und Öle enthalten. Hier kommt es auf einen guten Mix an Ölen an, z.B. Leinöl und Olivenöl sind zu empfehlen. Außerdem sollte man viel trinken, nicht aus Plastikflaschen, sondern aus Glasbehältern.

2. Die Psyche

In unserer Zeit ist eine Zunahme an Stressfaktoren zu verzeichnen. Wir sind zahlreichen Einflüssen ausgesetzt. Es gilt, den Stress zu minimieren. Hier sollte man „Techniken“ entwickeln. Ich baue Andachten in meinen Alltag ein und besinne mich auf Gott. Auch in der Natur zu sein und Gartenarbeit zu verrichten, kann Stress minimieren. Mit den Händen zu arbeiten ist ein guter Ausgleich.

3. Sport

Sport ist natürlich eine weitere Komponente. Hier sollte darauf geachtet werden, dass je nach Persönlichkeitstyp eine andere Sportart die passende sein könnte. Der eine ist eher ein Entspannungstyp, der andere benötigt eine energiereiche Sportart.

Wie schätzt du den Zusammenhang zwischen Ernährung und Akne ein?

Der Zusammenhang wird nach wie vor unterschätzt. Das, was man isst, zeigt sich im Hautbild. Bei Akne ist es wichtig, einen passenden Ernährungsansatz zu finden. Salben helfen nicht ganzheitlich. Sie wirken von außen, bekämpfen aber nicht die Ursache. Ein Tipp wäre, sich auf Toxine und Schwermetalle testen zu lassen. Manche Personen stoßen Giftstoffe über die Haut als erstes Entgiftungssystem ab. Akne entsteht nicht nur durch Hormone, sondern auch durch Giftstoffe, die ausgeschieden werden.

Es gibt Produkte, die besonders schlecht für das Hauptbild sind:

– Schlechte Kohlenhydrate verkleben die Darmzotten, dazu gehören industriell verarbeitete Produkte, Nudeln und weißer Reis.

– Fertigprodukte

– Brot, vor allem Weizen

– Manche Menschen reagieren auf Milchprodukte

Man sollte durch Nahrungsunverträglichkeitstests klären, auf welche Stoffe man reagiert. Es kann im Anschluss an eine passende Ernährung 1 bis 2 Jahre dauern, bis sich das Hautbild verbessert.  

Gut für die Haut sind:

  • Hochwertige Produkte, z.B. geschrotete ganze Körner, Leinensamen, Roggen
  • Fermentierte Milchprodukte sind besser als die reine Milch, z.B. Kefir, Buttermilch, Hartkäse auch Joghurt kann gut sein. Anstatt H-Milch sollte man Pflanzenmilch bevorzugen.
  • ausreichend Trinken
  • Viel Öl, 2 EL pro Tag (Leinöl, Kokosöl, Olivenöl, MCT-Öl – diese liefern Energie) Öle sind besonders wichtig für unseren Körper
  • Gemüse in Rohkost (nicht zu viele Smoothies)

Man sagt der veganen Ernährung nach, dass sich diese positiv auf Akne auswirkt. Was ist deine Meinung dazu?

Ich sehe die vegane Ernährung unter dem gesundheitlichen Aspekt als kritisch. Es ist schwierig alle Aminosäuren zu subventionieren. Pflanzenfette sind nicht gut verdaubar. Der Biostoffwechsel kann aus tierischem Eiweiß mehr Aminosäuren „rausholen“. Wenn man die vegane Ernährung nicht ausreichend obstuniert, wird es schwierig. Vegan ernährte Kinder zeigen Mangelsymptome und auch der erwachsene Mensch leidet häufig an Eisen und Vitaminmangel.

Vielen Dank liebe Sarah für das Skypegespräch!


Ich bin immer noch nicht frei von Akne und halte mich manchmal mehr oder weniger an eine „gesunde Ernährung“. Trotzdem bin ich jedes Mal erstaunt, wie negativ sich Brot, Pizza und Kuchen auf mein Hautbild auswirken. So versuche ich für mich, möglichst wenig Weizenprodukte zu essen, habe Milch größtenteils durch Hafermilch ersetzt und koche meistens selbst.

Sicherlich gibt es auch nicht DIE eine richtige Ernährungslösung bei problematischer Haut. Ich persönlich finde es spannend, mich mit verschiedenen Ansätzen auseinanderzusetzen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu