SHINE A LIGHT ON SLAVERY!

By in
SHINE A LIGHT ON SLAVERY!

SHINE A LIGHT ON SLAVERY!

https://enditmovement.com

Deutschland: “Die Würde des Menschen ist unantastbar.” & gleichzeitig Deutschland “als Dreh-und Angelscheibe des europäischen Menschenhandels”.

Der Global Slavery Index spricht von einer Zahl von über 40 Millionen Menschen, die in Ausbeutung leben. Menschenhandel ist neben Drogen- und Waffenhandel das lukrativste Betätigungsfeld der organisierten Kriminalität. Der Umsatz wird auf 150 Mrd. US-Dollar jährlich geschätzt. Zweidrittel werden durch Sexsklaven erzielt.

Mittendrin ist Deutschland größter Marktplatz in Europa. “Deutschland ist ein Herkunfts-, Transit- und Zielland für Menschenhandel mit Frauen, Kindern und Männern zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung (TIP-Report, 2014) Das Landeskriminalamt Niedersachsen schätzt den Anteil der Menschen in Zwangsprostitution auf über 50% bis zu 90% ein. Genaue Angaben sind unmöglich, da Menschen in Zwangsprostitution zur “hidden population” gehören und die “Geschäftsbetreiber” , wie Clans und Mafia ein Interesse daran haben, dieses “Graufeld” unübersichtlich und schwer zugänglich zu halten. Die normativ akzeptierte gesellschaftliche Haltung gegenüber Prostitution mit der einhergehenden Aussage: “Die machen das doch alle freiwillig.”, spielt ihnen dabei in die Hände und stellt einen bitteren Hohn gegenüber den Menschen dar, die nach Deutschland geschmuggelt werden, denen die Pässe entzogen werden und mit Gewalt sowie Missbrauch ausgebeutet werden (vgl. F. Heinrich; U. Heimowski (2016): Der verdrängte Skandal. Menschenhandel in Deutschland. Moers: Brendow).


“Es scheint so zu sein, als ob uns die Geschichte verschont habe. Die großen Kämpfe zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch scheinen einer vergangenen Epoche anzugehören. All die großen und heldenhaften Schlachten wurden bereits gekämpft oder etwa nicht? Im 21. Jahrhundert bleiben uns nur Nebengefechte um Grauzonen, sicherlich nichts, wonach uns unsere Enkel einmal fragen werden. Nicht wahr?”


Gary A. Haugen, der frühere UN-Chefermittler im ruandischen Völkermord und Gründer der “International Justice Mission” (Haugen, G.A. (2014): Freiheit für Linh. Gießen: Brunnen. 42ff)

Was ist wenn nicht?


“Zu den Tragödien, die weltweit am stärksten verbreitet sind, gehören der Menschenhandel mit Zwangsprostitution, Sklaverei, widerrechtliche Inhaftierung und sexuelle Gewalt.”

ebd.


“Alles, was nötig ist zum Triumph des Bösen, ist, dass gute Menschen nichts tun.” 

ebd.

Am 22.02.18 fand der Shine a Light on Slavery! Tag statt. Mit Johanna habe ich Fotos gemacht. Mit diesen wollen wir gegen Menschenhandel und Unrecht ein Zeichen auf social media setzen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.